Liebes Konzertzyklus-Publikum,


„Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch“.

Mit diesem Zitat aus Hölderlins Patmos-Hymne begann die Idee, den Konzertzyklus 2020 auf ein Konzert zu begrenzen. Schon im März vergangenen Jahres war uns klar, dass die Konzertreihe nicht in bewährter Art und Weise Jahr möglich sein wird. In Zeiten einer Jahrhundert-Pandemie schien es sinnvoll, sich auf ein Konzert zu beschränken, welches nach der absehbaren Absage auch leichter verschoben werden konnte als eine Konzertfolge.

Allerdings wollten wir nicht ein „normales“ Konzert organisieren, waren diese bisher doch stets in einen übergeordneten Kontext eingebunden, der bei einer einmaligen Veranstaltung so nur schwer herzustellen ist.

Und so kam der Gedanke, den Virus in den Mittelpunkt des Konzerts zu stellen. Ideengeber war Helmuth Rilling, langjähriger Leiter der Bachakademie Stuttgart und weltweit gefragter Dirigent. 1995 initiierte er zum 50. Jahrestag des Endes des ­2. Weltkriegs ein Auftragswerk an 14 Komponistinnen und Komponisten aus Ländern, die an diesem Krieg teilgenommen hatten. Adaptiert auf Covid-19 fragten wir daher sechs Komponisten aus sechs Kontinenten an, ein gemeinsames Werk zu komponieren, welches ein sechstöniges Motiv als roten Faden beinhaltet. Dieses steht symbolisch für den Virus, der sich auf allen Erdteilen ausgebreitet hat.

Erfreulicherweise haben sich die fünf Komponisten und eine Komponistin für diese Arbeit begeistern lassen und umgehend zugesagt. Auch die Gemeinde hat nach der Bürgermeister­innen­wahl im März letzten Jahres mit dankbarer Freude ihre Unter­stützung aufrechterhalten, sodass Planung und Organisation in gewohnten Bahnen verlief. Unsere Förderer sind uns weiterhin gewogen und tragen dieses einmalige Projekt ebenso mit wie die Ensemblemitglieder des Theodor Schüz Ensembles, welche das Werk gemeinsam mit einem Streichquartett Berlin Tokyo interpretieren werden.

Wir gehen fest davon aus, in diesem Jahr das Konzert realisieren zu können. Daher haben wir es uns auch nicht nehmen lassen, die Komponisten aus Hongkong, den USA, München, Brasilien, Gabun und Australien zu uns nach Icking einzuladen. Wir freuen uns auf sie… und Sie!

Verena Reithmann und Philipp Amelung

Verena Reithmann

Verena Reithmann,
1. Bürgermeisterin der Gemeinde Icking

Philipp Amelung

Philipp Amelung,
Künstlerischer Leiter